Shirts in herbstlichen Farben

Herbstshirt4Es ist Zeit, sich mal wieder etwas mehr anzuziehen. Daher möchte ich zwei neue Shirts zeigen. Sie sind konstruktionstechnisch fast gleich und mit Hilfe meines derzeitigen Lieblingsbuchs (Historische Schnitte vom Rundschau-Verlag)* entstanden.

Der Grundschnitt ohne Brustabnäher ist körpernah ohne Zugaben erstellt. Ein sehr wichtiges Maß ist in diesem Fall die Rückenhöhe. Sie bestimmt die Größe des Armlochs und damit auch die Weite der Ärmel. Die Rückenhöhe wird gemessen vom großen, etwas vorstehenden Halswirbel bis hinunter in Höhe der Achseln. Dieses Maß ist schwer zu bestimmen. Man kann sich eine Zeitung oder ähnliches unter den Arm klemmen und zum Rücken hin umbiegen z.B. oder sich an Tabellen halten. Da habe ich Verschiedenes probiert bis ich die optimale Lösung hatte. Hier war es eher zuwenig. Hier passt es schon ganz gut.

Herbstshirt3

Wie auch für die Achselhemden habe ich die Konstruktion nun digital nachgezeichnet und in der Weite verändert, also zusammengeschoben, denn Strickstoffe sollen ja schön anliegen. Beim sehr lockeren grünen Rippenstrick habe ich etwas mehr reduziert als bei der festeren Bündchenware. Auch das Schnittmuster für die Ärmel ist leicht verschmälert. Man hätte noch mehr machen können, aber ich finde, Kleidung für kühlere Tage darf auch etwas mehr Stoff haben. Sämtliche Abschlüsse am T-Shirt sind übrigens nur umgeschlagen gesäumt, auch am Halsausschnitt. Das funktionierte ganz gut.

 

Wenn es auch nichts Besonderes ist, was ich hier zeige, aber zur Komplettierung einer guten Garderobe gehört eben auch ein Shirt.

Man sieht mich mal wieder beim MeMadeMittwoch.

*unverlangte Werbung

 

Advertisements

Shirt und Wäscheset

Shirt4Passend zum kürzlich gezeigten Bikini gibt es jetzt ein Shirt aus dem gleichen Stoff.

Wenn ich mal zuhause im Garten liege und überraschend Besuch kommt, kann ich es schnell überziehen und sehe einigermaßen angezogen aus, ohne dass ich mich gleich ganz umziehen müsste. Oder ich stelle mir vor, man geht vom Strand über die Straße in ein Geschäft, um sich z.B. neue Sonnencreme zu holen. Da muss man ja auch nicht unbedingt halb nackig herumlaufen. Weiterlesen

Krönchen-BH

Es geht noch weiter mit Dessous. Diesmal verwendete ich für außen einen Patchworkstoff und etwas Spitzenband. Der Cup ist wie beim Bikini zweiteilig aus Laminat. Ich habe den Durchmesser noch einmal leicht vergrößert, den Bogen im Rahmen auch. Das Mittelstück ist schmaler geworden. Außerdem habe ich jetzt größere Bügel verwendet. Unterbrustumfang 73, Brustumfang 84 und der Bügel nennt sich 105D! (Ich habe ihn mit der Trennscheibe des Dremels noch um einen Zentimeter gekürzt.)

Kroenchen14 Weiterlesen

Bikini zum Sonnenbaden

Bikini1Eine gute Figur zu machen ist nicht unerheblich auch eine Frage der Pose.  Das konnte ich beim Fotografieren dieses Bikinis wieder feststellen. Manche Körperstellen erscheinen einem zu dick, andere zu dünn… In Bewegung geht es immer noch, aber auf einem Bild macht es schon etwas aus.

Zur Sache also: Der mit linear dargestellten Rosenblüten bedruckte Jersey ist nach Retromanier mit viel körperbedeckender Fläche  verarbeitet. Der Materialmix mit Kordel und Holzperle ergänzt das Design. Weiterlesen

Weißer BH mit Spitze

Ein neuer Versuch, einen BH zu bauen ist gestartet. Der Schnitt soll der gleiche sein wie bei dem vorangegangenen BH mit Bordmitteln. Manche wissen sicher, dass diese Form auch als Harriet Bra auf dem Markt ist, spätestens jetzt. Meine Version habe ich noch etwas optimiert, beziehungsweise von einem gut passenden Bügel ausgehend noch einmal ganz neu ein Papiermodell für die Cups gebastelt. Ich hatte den Eindruck, bei meinem ersten Entwurf waren sie viel zu klein. Die Bügelgröße habe ich mit einem flexiblen Kurvenlineal ermittelt. Mit dem kann man auch Pappschablonen zeichnen, die man mal vergleichsweise anhalten kann.

 

Weiterlesen

Das Efeukleid

Der beigegrundige Baumwollstoff dieses Kleides thematisiert altes mit Efeu überwuchertes Gemäuer. Da passt der wohlbekannte Fotohintergrund im Garten doch erstklassig. Als das Kleid entstand, hatte ich diesen jedoch noch gar nicht zur Verfügung. Die dargestellten Risse und die blassen Farben lassen Staub und Hitze vermuten, womit sich der Stoff gut für Sommerkleidung eignet. Für meine Verarbeitungsweise fand ich ihn fast etwas zu dünn. Er ist wohl eher für weite Flatterhosen entworfen gewesen.

Efeu7

Weiterlesen