Verspielte Pionierkleidung

Zum kürzlich gezeigten Rock habe ich mir noch Bluse und Weste genäht. So stelle ich mir vor, könnte sich auch die praktisch veranlagte Siedlerin im mittleren Westen gekleidet haben.

hellblau7 Weiterlesen

Werbeanzeigen

Herbstbrauner Passenrock

braunerRock6

Die reinen knalligen Farben des Sommers sind jetzt passé. Weniger Licht und mehr Feuchtigkeit in der Luft lässt die Landschaft trüber erscheinen. Aber auch der Herbst hat interessante Farben. Vergleichbar mit Himmel oder Wasser sind T-Shirt und Cardigan in aqua gehalten, während meine Neuauflage des Tropenrocks in seiner Farbigkeit sehr dem herabgefallenen Laub ähnelt. Weiterlesen

Rot im Herbst

Rot ist doch zusammen mit dem wiederentdeckten Beige eine freundliche Farbe!

rot5

Zur nun schon gut eingetragenen Hose habe ich mir eine Jacke genäht. Der Schnitt mit den Raglanärmeln entspricht weitgehend dem vom grauen Cardigan mit Schalkragen, nur eben hier mit Stehkragen. Auch sind die Brust- und Taillenabnäher beibehalten, beziehungsweise sie stecken in den Wiener Nähten, während sie beim grauen Cardigan offen gelassen waren. Diesmal habe ich die Oberarmnaht durchgehend bis zum Ärmelsaum geführt. Weiterlesen

Reformationshemd

Cranach1Allerorts wird der 500. Jahrestag der Reformation gefeiert. Eben jene Mode des 16. Jahrhunderts, festgehalten auf einem Gemälde von Lukas Cranach, inspirierte mich, einen etwas anderen Hoodie zu erfinden. Wie dicht die Cranach-Werkstatt mit Martin Luther und der Reformation zu tun hat, habe ich erst kürzlich durch weitere Recherche erfahren. Denn die dort in Massen produzierten und verbreiteten Holzschnitte waren das Medium der damaligen Zeit, ohne die die Reformation nicht soviel Erfolg hätte haben können. Weiterlesen

Friesendeern

Das April-Motto des Jahres-Sewalong von Fräulein An lautet „gut betucht“. Dies zum Anlass genommen zeige ich mal, wie die Friesen ihr seidenes Schultertuch tragen. Denn wir haben in Norddeutschland natürlich auch Trachten! Sie sind weitgehend schwarz, beeinflußt von der spanischen Weltmode des 16. Jahrhunderts mit einer weißen Schürze, einer Haube und dem auffallenden Silberschmuck. Bei der Amrumer Friesentracht  zum Beispiel (Link zu einem kleinen Youtube-Film, der im TV gelaufen ist) werden Schulter- und Kopftuch aufwändig drapiert und mit Stecknadeln festgesteckt.

Friesendeern

Ganz so dunkel mag ich es aber nicht. So habe ich mich nun an etwas Dirndlartigem versucht, auch weil ich mal probieren wollte, ob ich einen Miederschnitt hinkriege. Weiterlesen

Cardigan

cardigan6Die Jacke in ihrer kurzen, kastigen Form ist aus einem vollsynthetischen Steppstoff mit viel Stand realisiert. Gleichzeitig ist viel Bewegungsfreiheit durch den hohen Stretchanteil gegeben.

Der Schnitt ist von einem halbweiten Jackengrundschnitt nach Müller&Sohn abgeleitet. Dieser musste natürlich erst angefertigt werden, mit Maßnehmen und allem Drum und Dran. Nun, da das mal gemacht ist, habe ich eine gute Grundlage auch für Weiteres. Weiterlesen

Tartan-Minikleid

bw6 Man weiß nicht genau: Ist sie ein englisches Schulmädchen oder vielleicht die Emma Peal aus der Filmreihe „Mit Schirm, Charme und Melone“ und geht mit John Steed auf Agentenjagd? Auf jeden Fall fühle ich mich schon „very British“, wenn ich dieses Minikleid mit Black watch-Tartanmuster trage. Hat man in den 60er oder 70er Jahren, als Mini modern war, die neue aufbegehrende Silhuette mit traditionellem Stoffmuster kombiniert? Widerspricht sich das nicht? -Da ich die Zeit nicht wirklich miterlebt habe, bin ich mal so frei und tue es. Weiterlesen

Die Fellweste

Wenn ich auf meinem (imaginären) Landgut unterwegs bin, um nach den (ebenso nur erdachten) Pferden zu schauen, brauche ich so langsam etwas Warmes zum Anziehen. Man mag sich noch gar nicht vom Sommer verabschieden. Um nur kurz etwas überzuziehen ist eine Weste genau das Richtige. Diese ist eine Mischung aus Pilotenjacke und Handwerkskluft, finde ich. Wie ich sie aus Breitcord und Kunstfell gefertigt habe, erzähle ich gleich nach ein paar Bildern.

Fellweste1

 

Die ebenfalls selbstgenähte Jeans war zusammen mit der roten Jeansjacke schon einmal zu sehen. Ich trage sie überwiegend im Sommer, weil das Blau so leuchtend ist, oder eben im goldenen Herbst. Weiterlesen