Rock nach Miro

Miro7

Ein sommerlicher Rock aus Leinen ist entstanden. Die Inspiration lieferte der Maler Joan Miro, der am ehesten den Surrealisten zuzurechnen ist. Auf einer fast rohen Leinwand malte er verträumt poetische Figuren. Ich applizierte in vereinfachter Weise die Intention des abstrakten Bildes: Ein entspannter Spaziergang mit Frau und Kind und Hund. Weiterlesen

Mitteldecke mit Entenmotiv

Eine neue Mitteldecke für den winterlichen Tisch ist fertig. Es soll eine Applikation mit Wollstoffen sein, wobei die Teile mit breitem Plattstich in verschiedenen Garnfarben angebracht werden. Ausgangspunkt waren Fotos von Enten, die ich vereinfacht habe.

Weiterlesen

Crewel-Stickerei

Stickerei1

Was ich sonst so mache? Diese Stickerei ist mithilfe des Buches von Hazel Blomkamp „Crewel intentions“ (Search-Press-Verlag, Großbritannien)* entstanden. Es wird vorgeschlagen, die Arbeit als Polsterbezug für einen runden, antiken Hocker zu verwenden. Traumhaft, nicht? Die Autorin zeigt die verschiedenen Stiche und beschreibt die einzelnen Arbeitsschritte der Projekte mit Motivvorlagen und Materialangaben. Weiterlesen

Stickbild „Zwiebelmuster“

Zwiebelmuster1

Ihr kennt vielleicht das Geschirr mit dem Zwiebelmuster? Laut Wikipedia ist es das erfolgreichste Blaudekor der Porzellangeschichte. Was ich neu gelernt habe bei der Recherche, um etwas darüber erzählen zu können: Es sind gar keine Zwiebelpflanzen abgebildet sondern Granatäpfel, Pfirsiche, Melonen, gestreifte Zitronen, Lotusblüten, Chrysanthemenzweige, Pfingstrosen, Mandelbaumblüten, Phäonienstauden und was nicht alles, nur Zwiebeln sind es nicht. Das Muster wurde ab 1730 nach ursprünglich fernöstlichen Vorbildern entwickelt und dann immer wieder neu interpretiert, so hat es sich ergeben. Weiterlesen

Friesendeern

Das April-Motto des Jahres-Sewalong von Fräulein An lautet „gut betucht“. Dies zum Anlass genommen zeige ich mal, wie die Friesen ihr seidenes Schultertuch tragen. Denn wir haben in Norddeutschland natürlich auch Trachten! Sie sind weitgehend schwarz, beeinflußt von der spanischen Weltmode des 16. Jahrhunderts mit einer weißen Schürze, einer Haube und dem auffallenden Silberschmuck. Bei der Amrumer Friesentracht  zum Beispiel (Link zu einem kleinen Youtube-Film, der im TV gelaufen ist) werden Schulter- und Kopftuch aufwändig drapiert und mit Stecknadeln festgesteckt.

Friesendeern

Ganz so dunkel mag ich es aber nicht. So habe ich mich nun an etwas Dirndlartigem versucht, auch weil ich mal probieren wollte, ob ich einen Miederschnitt hinkriege. Weiterlesen