Sweatjacke in magenta

Zur Abwechslung habe ich mal was Sinnvolles für jeden Tag genäht. Sweatjacken sind meine ständigen Begleiter, wenn ich ehrlich sein soll.

Sweatjacke4

Die von Clemens und August* habe ich besonders gern, denn sie sind unschlagbar im Preis, bequem, unkompliziert und ohne werbenden Schnickschnack. Ich habe sie in mehreren Farben. Für den Sport und für den Sommer hätte ich gern noch eine weiße Jacke gehabt, jedoch war meine Größe ausverkauft. So etwas nachzunähen kann ja wohl keine große Hürde sein, dachte ich mir.

Beim Stoffkauf gefiel mir neben weiß dann auch noch magenta. Der Ton passte sogar noch besser zu meinen schon vorhandenen Sportsachen, wie sich zuhause herausstellte. Mit der Farbe bin ich dann erstmal angefangen. Vor weiß habe ich wie andere auch, wie ich letzthin gelesen habe, mehr Respekt. „Als wenn ich mich gleich nach der Gartenarbeit mit ungewaschenen Händen an die Nähmaschine setzen würde.“ Ich musste lachen.

Sweatjacke7

Das Selbstnähen lohnt sich nur, wenn man diese besonderen Wünsche hat, denn allein ein Reißverschluss kostet vor Ort schon mehr als die ganze Jacke. Ist das noch normal? Alle Welt wettert gegen niedrige Löhne am anderen Ende der Welt, aber ich kleine Bastlerin darf teuer kaufen. Dagegen hat niemand was…

Sweatjacke5

Also habe ich den Schnitt abgenommen, was tatsächlich keine große Nummer war, und mir die Verarbeitung genauer angeschaut. Und ich habe wieder was dazugelernt. Wie ich vorgegangen bin, um das Gesehene nachzubauen, zeige ich gleich mal. Wahrscheinlich erzähle ich denjenigen, die Schnittmuster kaufen nichts Neues, weil das alles schon in den Anleitungen steht!?

Sweatjacke10

Schön ist die Einfassung der Reißverschlusskante. So sieht es nicht so roh aus, wenn die Jacke offen getragen wird. Dazu habe ich zuerst einen schmalen Streifen auf die RV-Kante genäht, mit Zickzack von der Vorderseite her. Erst danach wurde der Reißverschluss eingenäht.

Sweatjacke9

Wichtig finde ich die Stabilisierung der Kante mit Formband, denn die Dehnbarkeit des Materials kann ich hier nicht gebrauchen. Die beiden Kanten habe ich Stoß an Stoß aufs Bügelbrett gelegt, genau ausgerichtet mit oberer Taschenkante, Saum und Halsausschnitt. Darüber legte ich den Formbandstreifen und bügelte ihn fest. Und jetzt kommt es: Das Formband einfach in der Mitte längs durchschneiden, so dass die Vorderteile wieder einzeln sind. Sie sind so auf jeden Fall gleich lang und ich bekomme keine Probleme.

Sweatjacke11

Nachdem der Reißverschluss drin war, habe ich den Streifen eingeschlagen festgenäht, aber ohne den Oberstoff mitzufassen, d.h. man muss umfalten. Dadurch, dass die Kante des Reißverschlusses etwas fester ist, hat man eine gute Richtlinie.

Sweatjacke12

In einem weiteren Arbeitsgang habe ich die Absteppung vorgenommen und zwar von hinten im Nahtschatten der vorigen Naht. Man sieht also nur diese eine Linie vorn wie hinten. Die Genauigkeit von vorn gesehen finde ich zufriedenstellend. Chinaware ist manchmal auch nicht besser… nein, ich finde die Methode toll. Der Streifen muss auch nicht länger als der Reißverschluss sein, denn da kommt noch was drüber.

Sweatjacke2

Das Verdecken der Nahtzugaben zwischen Rumpf und Kapuze mit einem Webband gefällt mir. Das Band wird beim Annähen der Kapuze mitgefasst, auf die Kapuzenseite aufgelegt. Dann klappte ich die Nahtzugaben auf den Rumpfteil um und nähte sie fest.

Sweatjacke13

Wenn ich an der Bandkante entlang nähe, ist das von der rechten Seite als Absteppung zu sehen. Das Band gibt mir genau den Abstand vor. Natürlich soll nichts hervorschauen. Das musste ich erstmal sicherstellen durch leichtes Zurückschneiden. Gleichzeitig versäubere ich damit den Abschluss am Reißverschluss. Das Raffinierte ist, die Kapuze erst nach Einnähen des Reißverschlusses anzunähen. Sonst bin ich immer so vorgegangen, dass ich das Kleidungsstück komplett fertig genäht und dann erst die Verschlüsse angebracht habe.

Sweatjacke8

Ösen einschlagen brauchte ich nicht; Knopflöcher zu machen wie beim Original geht nämlich auch. Als Kordel habe ich einfach das gleiche Webband genommen. Auch extra Bündchen brauchte ich nicht zu kaufen, denn die sind aus dem gleichen Stoff doppelt genommen. Einzige Änderung am Schnitt war eine leichte Kürzung und Reduzierung der Weite am Handgelenk. Mein Stoff ist leicht dicker und es wurde etwas wuchtig. Außerdem mag ich beim Sport nicht so viel Stoff um die Hände. – Ich bin glücklich mit dem Resultat!

Sweatjacke3

Dieser Beitrag ist verlinkt mit der Linkparty „Frau freut sich“ von Karin/Grüner nähen – bunter leben.

*unverlangte Werbung

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Sweatjacke in magenta

  1. Karin / Grüner Nähen - Bunter Leben 15. April 2019 / 22:46

    Ich finde Deine Sweatjacke wunderbar. Da hast Du Dir wirklich ein tolles Alltagskleidungsstück geschaffen – das erzählen ja auch die so ansprechenden Bilder, wie gut Du und die Jacke zusammenpassen! Und ja, erschreckend ist, was Du schreibst, dass der RV teilweise schon teurer ist als eine ganze Jacke im Laden. Da haben den „echten Preis“ die Näherinnen und andere in der langen Lieferkette bis zum Laden bezahlt. Wie schön, dass Deine Jacke mit diesen dunkeln Machenschaften nichts zu tun hat 🙂 Und vielen Dank auch für Deine Verlinkung bei „Frau freut sich“ ! Herzliche Grüße! Karin

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.