Gezeichnete Selbstporträts Teil 2

Hallo, ich langweile meine Leser/Bildergucker mal wieder mit immer derselben Person. Ist sie doch, oder?

por26

Nun wird es bunt. Mit Pastellkreiden gelingt der Übergang zum Malerischen, das heißt Striche können zu Flächen verschmelzen, ohne dass man feuchte Farbe verwenden muss. Das Mädchen mit Hut fragt sich gerade: Ist das der richtige Weg oder im Hintergrund der richtige Typ? Sie schaut uns dabei offen ins Gesicht und füllt selbstbewußt fast das ganze Querformat aus. Die Stimmung ist heiter.

Wohingegen das blasse Gesicht im Hochformat ratlos wirkt. Die schwarze Hutkrempe vermittelt eher einen traurigen Eindruck. Dramatisch wirkt es, wenn starke Hell-Dunkel-Kontraste vorhanden sind. Die unnatürlich rote Gesichtsfarbe unterstützt das noch.

Das nur aus senkrechten und waagerechten Strichen bestehende Porträt ist mit grauer und schwarzer Kreide gezeichnet. Die Fachoberschule lehrt, dass es sich um eine Gestaltung nach richtungsgegensätzlichen Formprinzipien handelt. Sie ließ mich auf solche Ideen kommen. Die persönlichen Züge werden bei einer Abstrahierung undeutlicher. Richtungsbewegte Striche entsprechen dem Motiv mehr, wie man an dem nebenstehenden Bild in Ölpastell erkennen kann. Die bunten Farben machen es erfrischend expressiv.

Man sagt, das Pastell spielt in der Kunstwelt praktisch keine Rolle mehr, niemand will so etwas sehen. Die klare, voll beleuchtete Szenerie ist die Wahrnehmungsgewohnheit unserer Zeit. Schade, nicht? Läßt doch der bewegte, pudrige Strich viel Spielraum für Stimmungen.

Auf getöntem Papier läßt sich schon mit wenig Aufwand ein interessanter Ausdruck erzeugen. Zwei oder drei Farben genügen schon für eine schnelle Skizze. Die Papierfarbe kann einen bestimmten Helligkeitston im Bild vertreten.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig. Das wird mir mit der Zeit immer klarer. Als Kopistin vom Dienst fühle ich den Formen nach. Von einem Künstler erwartet man aber auch, dass er genügend eigenen Gestaltungswillen hat. Ich meine, es sollte trotzdem nicht zuviel sein, er muss sich dem Motiv erst einmal unterordnen. Das Wesentliche muss dann durch bewusste Entscheidungen zum Vorschein kommen.

Vielleicht hat der eine oder andere von euch auch mal Lust, sich am Zeichnen zu probieren? Mehr kreative Erzeugnisse sind beim Creadienstag zu bewundern.

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.