Shirt und Wäscheset

Shirt4Passend zum kürzlich gezeigten Bikini gibt es jetzt ein Shirt aus dem gleichen Stoff.

Wenn ich mal zuhause im Garten liege und überraschend Besuch kommt, kann ich es schnell überziehen und sehe einigermaßen angezogen aus, ohne dass ich mich gleich ganz umziehen müsste. Oder ich stelle mir vor, man geht vom Strand über die Straße in ein Geschäft, um sich z.B. neue Sonnencreme zu holen. Da muss man ja auch nicht unbedingt halb nackig herumlaufen.

frenchdart1

 

Der Schnitt ist abgewandelt von dem violetten Shirt aus Webstoff mit french dart, das ich im letzten Sommer gezeigt hatte. Dem lag ein Kleidergrundschnitt zugrunde. Nun wollte ich einen abnäherlosen Jerseyschnitt.

 

 

Rosenshirt1

Den Abnäher habe ich etwas nachlässig zugelegt und den Flächenüberschuss zur vorderen Mitte hin weggefaltet, also ersatzlos gestrichen. Das macht das Vorderteil minimal kürzer. Man könnte die verlorengegangene Länge am Saum wieder ansetzen, habe ich aber nicht gemacht. Ich vertraue da ganz auf Stretch. Am Ausschnitt in der vorderen Mitte kommt praktisch auch noch etwas Stoff hinzu, wenn ich im Stoffbruch zuschneide. Die Abnäher im Rücken habe ich einfach weggelassen.

Shirt3Für den Ausschnitt habe ich Framilonband verwendet, die Nahtzugabe dabei einmal umgeschlagen. Da der Stoff ganz dünn ist, wollte ich ihn nicht mit einer Einfassung beschweren. Auch am Ärmel habe ich nur einmal umgeschlagen mit Zickzack gesäumt. Dadurch, dass das Shirt so locker ist, kann man es noch gut über das sonst sehr auftragende Gedöns von Laminat und Kordel und Perle tragen. -Und hat ein schönes Set!

Waescheset1

 

 

A propos Set: Der Stoff reichte gerade noch für ein  Unterhemd mit passendem Slip. Die schicken Galonstreifen sind eher einer gewissen Dusseligkeit zu verdanken. Man muss sich halt zu helfen wissen. Der Schnitt vom Unterhemd ist von einem guten aus Feinripp abgenommen. Was ich aber nicht bedacht hatte, der ist viel dehnbarer! Mein Hemd geriet etwas eng. Also habe ich die Seitennähte wieder aufgetrennt und einen uniweißen Streifen zwischengesetzt.

 

Das Webband hatte ich noch liegen und wollte es erst mittig aufsetzen. Mit zwei Streifen gefiel mir der Übergang dann jedoch besser und es sieht auch markanter aus. Sie sind mit ganz schmalem Zickzack aufgenäht, in der Optik ähnlich der Webung.

 

 

Das Armloch zu reparieren war schon schwieriger. Die nun verlängerte Strecke erforderte eine Neuverteilung der Dehnung des Wäschegummis. An einer Seite habe ich es geschafft, es komplett abzutrennen, allerdings nicht ohne Schäden. Die kaputte Nahtzugabe habe ich leicht gekürzt und das gleiche Wäschegummi wieder angenäht. Dieses mühselige Vorgehen kann ich nicht empfehlen, weil es natürlich auch enger wird. Am anderen Armloch habe ich also ein Stück Wäschegummi eingesetzt notgedrungen.

Buch1

Und die Hose brauchte dann natürlich den gleichen Style. Diese habe ich nach „Historische Schnitte“ (Rundschau-Verlag)* konstruiert. Sie saß in der Linienführung nicht gleich nach Wunsch, aber man ist ja flexibel in der Gestaltung. Da ich schon so oft begeistert von diesem Buch berichtet habe, hier mal ein ganz kleiner Einblick:

Buch2

Buch3

Dieser Beitrag ist mit „After work sewing“, „Sew la la“ und „Frau freut sich“ verlinkt.

*unverlangte Werbung

Advertisements

6 Gedanken zu “Shirt und Wäscheset

  1. Twill & Heftstich 15. August 2018 / 17:48

    Zwei sehr schöne Sets, wobei mir das zweite mit den Streifen sogar noch besser gefällt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass das nicht so gewollt gewesen ist. Klasse gelöst! Ein gutes Beispiel dafür, bei Missgeschicken nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Danke für den Einblick ins Buch, das sieht spannend aus! LG Manuela

    Gefällt mir

  2. Siebensachen 16. August 2018 / 10:53

    Ja, ich finde auch, die Streifen machen sich gut da, wo sie sind. Sie haben sich ihren Platz gesucht; also war das nicht wirklich ein Missgeschick von dir.
    LG
    Siebensachen

    Gefällt mir

    • formspielerins werke 16. August 2018 / 12:00

      Was ich aber gelernt habe, man muss immer alles kontrollieren, wenn man sich nicht unnötig Arbeit aufhalsen will. Regina

      Gefällt mir

  3. ANJA 16. August 2018 / 21:43

    Hallo Regina,das Buch schaut vielversprechend aus. Was da alles hinter dem Titel verborgen ist…. deine Sets sind wie immer prima konstruiert. LG Anja

    Gefällt mir

  4. Karin / Grüner Nähen - Bunter Leben 22. August 2018 / 11:46

    Wow, Dein Set ist sehr toll geworden und mit viel Nähsachverstand genäht! Danke auf für den „Buch-Tipp“, da werde ich mal auf die Suche gehen, das sieht ja sehr interessant aus. Herzliche Grüße und danke auch für Deine Verlinkung bei Frau freut sich !! Karin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.