Rotkarierte Bluse

rotkariert4

Für den Herbst finde ich Kleidung im englischen Stil sehr schön. Zur Jeans trage ich heute eine karierte Flanellbluse. Eine Shirtjacke in wollweiß ergänzt das Outfit.

 

Besonders eingehen möchte ich auf die Bluse. Wegen der Schulterbreite und der allgemeinen Weite war ich noch nicht so ganz zufrieden mit meinem Blusengrundschnitt (nach Müller & Sohn). Ich habe ihn mir noch einmal vorgenommen und mit den Zugaben experimentiert. Um mich kurz zu fassen, es ergab sich, hinten für die Rückenbreite weniger als vorn für die Brustbreite zu nehmen. Ich hatte zuerst gedacht, die Werte müssten gleich gewählt sein für eine gleichmäßige Weite.

rotkariert2

Man muss wissen, zusammen mit dem Armlochdurchmesser werden Rücken- und Brustbreite mit Formeln aus dem Brustumfang errechnet. Es kann daher nicht zu Messfehlern kommen. Zu diesen Werten kommen dann die Zugaben noch dazu.

Spaßeshalber habe ich auch für andere Umfänge die Werte ausgerechnet. Die Formeln haben feste Zahlen als Komponenten. Man kann daher feststellen, die Werte werden nicht proportional größer. Das Verhältnis von Brust und Rücken ändert sich. Was logisch erscheint, denn bei größeren Brustumfängen liegt es vor allem an dem Mehr an Busen. Im Umkehrschluß bedeutet das aber auch, kleine Größen hätten mehr Rücken. Das habe ich mit weniger Zugabe versucht auszugleichen. -Wer irgendwas an Erfahrungen mitteilen möchte, darf das wie immer gern tun. Ich würde mich freuen.

rotkariert3

An dieser Bluse sind keine Schulterpassen konstruiert, weil ich mal in Originalstoff unverfälscht sehen wollte, ob der Schnitt nun gut ist. (Dass ich überhaupt hineinpasse, war aufgrund von sehr ähnlichen Probemodellen kein Thema mehr.) Man sieht hier den Verlauf der Abnäher wie sie vom Grundschnitt her vorgegeben sind. Da sie senkrecht sind, stören sie dem Karo nicht. Vielleicht setze ich später doch noch eine Brusttasche auf, damit es nicht so nach Raumkrümmungsgitter aussieht…

Die angeschnittene Knopflochleiste habe ich mit einer Falte genäht, so dass sie wie aufgesetzt aussieht. Die Faltentiefe habe ich genau so gewählt, dass das Muster fortgeführt wird. Und natürlich musste die vordere Mitte des linken Vorderteils genauso angepasst sein.

 

Für ein professionell aussehendes Design sind Steg, Kragen und Manchette auf einer Seite mit einem unifarbenen Stoff kombiniert. Ein Stoffrest in einem genau passenden Rotton fand sich noch an. Der etwas steifere Kombistoff hat dem Kragen mehr Stand gegeben, denn der Flanellstoff ist eher loser gewebt. (Eine leichte Einlage hätte trotzdem nicht geschadet, denn die Ecken biegen sich leicht hoch.)

 

Es ist eigenartig, aber wenn man besonders schön herausgearbeitete Kragenecken haben möchte, ist es sinnvoll mit der Nähmaschine eher eine kleine Rundung als eine Spitze zu nähen. Man bekommt den Kragen besser gewendet.

Weil ich keine roten Knöpfe gefunden habe, die mir gefielen, bin ich auf grün umgeschwenkt. Sie sind durchweg mit einem dunkleren grünen Faden angenäht, außer an Kragen und Manchetten. Dort sind sie in der Farbe des Kombistoffs angenäht. Das sieht von rechts aus wie eine kleine Extravaganz, hat aber auch den Sinn, dass bei offenem Kragen oder umgeschlagener Manchette auf dem roten Stoff kein störender grüner Punkt zu sehen ist.

 

rotkariert5Den weiten Bündchenärmel habe ich an beiden Seiten zum Saum hin reduziert, um mit drei Falten auf die Manchettenweite zu kommen. Jetzt bin ich ganz zufrieden mit meinem Erzeugnis und trage die Bluse mit Vergnügen.

 

Mal schauen, was es diese Woche noch so an Selfmade-Mode gibt beim MeMadeMittwoch!

 

 

 

rotk2

Advertisements

12 Gedanken zu “Rotkarierte Bluse

  1. sewing galaxy 18. Oktober 2017 / 10:12

    ich weiß nicht,ob du gut english oder französisch kannst? vielelicht probierst du einfach ein besseres System als Müller. auch schweiizer-system ist besser als Müller.
    ich halte von müller einfach viel zu wenig. zu einem,weil der mensch nicht symmetrisch und auch nicht proportional ist und somit lässt sich nicht mit den formel berechnen- die fehler sind vorprogrammiert. zum anderen.. weil ich schon so viele systeme kenne und immer neue probiere… bei müller muss man zu viel anpassen. je unregelmässiger ist die figur, desto mehr korrekturen muss man vornehmen.
    bei deiner bluse fehlt mir zu lange schulterlänge auf.auch die vorderbreite ist etwas zu weit.
    ach ja. ich kann die ein super schnelles und einfaches system empfehlen- japanische Bunka.geht schnell -sitzt gut. solnage man die OW 106 nicht überschreitet.

    Gefällt mir

    • formspielerins werke 18. Oktober 2017 / 12:47

      Nee, wenn ich Schnittkonstruktion noch auf einer anderen Sprache verstehen sollte, das wird nichts! Ich habe gedacht, das schweizerische Schnittsystem und Müller&Sohn ist ein und dasselbe, anscheinend nicht. Deine Passformbedenken kann ich nicht nachvollziehen und du weißt, ich schone mich (und andere) nicht, wenn es um die ehrliche Wahrheit geht. Es ist ja kein enger Kleiderschnitt, sondern soll eine lockere Bluse sein. Dazu habe ich einen sehr weichen Stoff verwendet. Es ist jedenfalls besser als das, was ich vorher hatte. Ich sehe es als Vorteil an, dass man bei M&S absolut alles anpassen kann. Das macht es natürlich kompliziert.
      Was hälst du denn von T. Gilewska? Auf einfachere Art bin ich da für einen körpernahen Schnitt zu einem sehr ähnlichen Ergebnis gekommen, wenn man mal von der Eigenart absieht, dass der Brustabnäher schräger steht und die Schulter an der Halsspitze höher gezogen ist. Allein, die Erweiterungen muss man sich mehr oder weniger selbst ausdenken. Mehr Systeme werde ich erstmal nicht ausprobieren. Hofenbitzer ist ja auch sehr ähnlich M&S, was ich gesehen habe. Nur die Buchseiten sind mir einfach zu bunt!
      Was anatomische Besonderheiten angeht, da halte ich mich fürs erste von fern. Da kann man viel falsch machen, wenn man die Sache an sich noch nicht richtig verstanden hat. Viele Grüße Regina

      Gefällt mir

      • sewing galaxy 18. Oktober 2017 / 14:27

        Liebe Regina,
        ich habe bisher leider von niemandem fertige Ergebnisse der Basis-Schnitte nach Gilewska gesehen, um die passform und schnittsystem beurteilen zu können.
        Vom schweizer system habe ich ein paar gesehen.viele,die das system ausprobiert haben, fanden es sehr einfach.
        da anpassung für schwierige fuguren mittlerweile zum meinen job gehört, neige ich zu den systemen zu greifen,die mehr auf gemessenen Massen basieren und wenig bis auf gar keinen errechneten.
        ich kann dir genauer erklären,wenn es dich interessiert,was genau mich an der passform hier stört. selbst in der annahme,dass du einen überschnittenen ärmel hättest, sollte die armlochlinie fast senkrecht verlaufen, bei dir ist sie in einem winkel-besonders gut sieht man es an dem frontalfoto in oberem teil vom armloch.

        Gefällt mir

        • formspielerins werke 18. Oktober 2017 / 18:13

          Hm, muss ich mal drüber nachdenken. Ich habe noch ein weiteres Fotos hereingebracht. Tatsächlich ist die linke Schulter einen halben Zentimeter breiter geraten als die rechte; ich habe nachgemessen. Kleinigkeiten… Vielen Dank, dass du dich damit befasst hast!

          Gefällt mir

  2. fetzich 18. Oktober 2017 / 14:06

    Liebe Regina,

    deine Bluse sieht toll aus und steht dir gut, die Arbeit hat sich sehr gelohnt. Danke, dass du deine Erfahrungen so detailliert teilst. Ich habe vor einigen Wochen meine erste richtige Bluse genäht und kann deine wertvollen Tipps gut gebrauchen.

    LG, Jenny

    Gefällt mir

  3. Twill & Heftstich 18. Oktober 2017 / 18:49

    Ich mag Brit Chic im Herbst auch sehr gern. Eine sehr schöne Kombination, die Du trägst! Mir gefällt Deine Bluse bzw. scheint mein Auge nich ausreichend trainiert, um hier Passformmängel zu erkennen. Ein super spannender Post, ebenso die anschließende Diskussion über verschiedene Schnittsysteme. Vielen Dank fürs Zeigen und Erklären. Liebe Grüße, Manuela

    Gefällt 1 Person

  4. Barbara 18. Oktober 2017 / 20:18

    Liebe Regina,
    mir gefällt Deine Bluse sehr, sehr gut! Ich finde, daß die Paßform auf den Fotos wunderbar ist, aber wahrscheinlich kannst Du das beim Tragen noch besser beurteilen, wie Du Dich darin fühlst.
    Ist es nicht eine Frage des Designs, ob die Schulter etwas länger oder das Vorderteil etwas weiter ist? Wir reden hier ja nicht über einen Grundschnitt, sondern über ein genähtes Modell.
    Und vermutlich gibt es unendlich viele Methoden, zu einem gut passenden Schnitt zu kommen, und jeder sucht sich den Weg, mit dem er am besten zurecht kommt.
    LG Barbara

    Gefällt mir

    • formspielerins werke 18. Oktober 2017 / 21:46

      Vorder- und Rückenteil entsprechen schon noch genau dem Blusen-Grundschnitt. Weil ich mir relativ sicher war, dass es passte, habe ich gleich etwas Tragbares genäht statt einem weiteren Probeteil. Es sind also noch Kragen und Ärmel dazugekommen. Außer dass ich den Halsausschnitt erweitert hatte, habe ich nichts verändert. Ich kann die Bluse bequem tragen. Vielfach werden bei Hemdblusen Abnäher weggelassen, wird zum Saum hin erweitert oder Falten hinzugefügt. Das habe ich hier alles noch nicht gemacht. Aber man darf gespannt sein, eine Weiterentwicklung existiert schon!
      Grundsätzlich möchte man nicht, dass die Schulter hängt, weil sie zu breit ist. Die Gefahr besteht hier schon, wegen dem Flanell. Ich will eigentlich nicht vorgreifen, aber das Neueste ist aus Baumwoll-Cretonne und da soll es bei der gleichen Breite gerade so sein, um nicht zu schmal auszusehen.
      Die Grundschnitte sind von der Form her ja immer gleich. Durch verschiedene Zugaben will man die Weite beeinflussen. So kann man gestaffelt sehen: Kleid, Bluse, Jacke, Mantel. Worüber ich im Beitrag geschrieben habe, ist eigentlich nur eine minimale Justierung von vorn und hinten. Ich wollte mal sehen, welche Erfahrungen andere so gemacht haben. Insgesamt muss es stimmig sein, aber sonst geht jede Weite. Man ist heute nur dieses ganz Enge gewöhnt.
      Und ja, es gibt sehr viele Wege zu einem schönen Schnitt. Vielen Dank für dein Interesse! Regina

      Gefällt mir

  5. Sarah 19. Oktober 2017 / 14:48

    Du siehst jedenfalls sehr glücklich und ganz bezaubernd in dieser Bluse aus sie passt sehr gut zu dir… lg Sarah

    Gefällt 1 Person

  6. 500daysofsewing 23. Oktober 2017 / 21:35

    Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Beschreibungen! Deine Bluse ist toll. Auch von der Farbkombination (Hose / Pullover) bin ich sehr begeistert.
    Viele Grüße, Melanie

    Gefällt mir

  7. Kleines Quota 9. November 2017 / 19:00

    Die Farbe der Knöpfe ist perfekt! Und der Rest der Bluse gefällt mir auch echt gut an Dir. 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s