Wollwickelrock

Manchmal wünscht man sich, man bräuchte nicht vom Sofa hoch und könnte die Wolldecke um sich behalten. Nun ist es möglich! Passend zum im letzten Herbst genähten Pullover habe ich mir einen Wickelrock gemacht. Der an sich gestrickte Stoff hat eine gefilzte und gewalkte Oberseite.

wr2

Bei der Planung des Schnittes hatte ich die Befürchtung, Abnäher trügen bei dem dicken Stoff zu sehr auf. Deshalb wollte ich ohne auskommen. Der Rockgrundschnitt ist in der Weise verändert, dass die Abnäher nach unten verlegt sind, also oben zugelegt und am Saum geöffnet. So war mir der Rock jedoch zu weit ausgestellt. Daher reduzierte ich wieder an der Seitennaht, vom Saum her auslaufend bis in Hüfthöhe.

wr4

Die rückwärtige Bahn hatte ich dummerweise schon in der noch weiter ausgestellten Form zugeschnitten, bevor ich die Schnittteile für den Vorderrock fertig hatte. Um mit der Stoffbreite hinzukommen, musste ich dort und auch vorn noch etwas reduzieren und dabei ganz schön feilschen. Wer eine größere Größe als 36/38 trägt, käme also wahrscheinlich nicht mit einer Stoffbreite aus. Als ich mir zu Beginn das achtzig Zentimeter lange Stoffstück mal zur Probe umlegte, dachte ich noch, das reiche ja dicke und wahrscheinlich bliebe noch etwas übrig, aber so war es absolut nicht.

wrdetails8

Parallel zur Oberkante ist etwa fünf Zentimeter breit mit Bügelleinen/Gewebeeinlage verstärkt, ähnlich einem Formbund. Dieser Bundbereich ist dann mit Futter in gleicher Größe abgedeckt. So konnte ich die Oberkante verstürzen und wollte vermeiden, dass sich das Aufgebügelte von den Rändern her durch Beanspruchung ablöst. Die untere Kante ist von Hand anstaffiert, von der Oberseite her ist nichts davon zu sehen. Im Bereich der Knopfleiste teste ich noch, ob die Verstärkung zusätzlich zum Aufbügeln auch angenäht werden muss.

wrdetails6

Zum Halten des unten liegenden Teils des Vorderrockes, der knapp bis zur Seitennaht reicht, habe ich zwei große Druckknöpfe angebracht. Die großen Hornknöpfe (25 mm) sind mit Gegenknopf angenäht. Das soll den Stoff schonen und wie bei Mänteln ein Ausreissen verhindern.

seitennaht1

Die Seitennaht ist beidseitig abgesteppt. So liegen die Nahtzugaben auf jeden Fall flach. Wahrscheinlich hätte bügeln aber auch gereicht.

Hier kann man sehen, wie das Stoffmuster anders auf die Seitennaht trifft, wenn man keine Abnäher nutzt. Die Streifen von vorderer und hinterer Rockbahn könnten nämlich schön waagerecht aufeinander treffen. Sie sind nicht das dominierende Element des Musters, deshalb kann ich hier damit leben. Wenn mehr Unterschied bei den Maßen von Taille und Hüfte besteht, kann es sicher deutlicher zu sehen sein.

 

Der Bereich um die Knopflöcher ist mit Gewebeeinlage versehen, um die Dehnbarkeit des Stoffes zu unterbinden. Die Paspelknopflöcher sind mit einem dünneren Wollstoffrest gearbeitet. Das Stoffstück wird dazu auf die Oberseite aufgelegt. Dann werden kleine Rechtecke durch beide Lagen als Umrandung genäht. Nachdem die Schlitze mit dem y-förmigen Ende geschnitten sind, wird der Stoff durch den Schlitz auf die Rückseite gezogen. Ordentlich zurechtgelegt können die Enden mit den kleinen Dreiecken, die im Oberstoff entstanden sind, gesichert werden. Von der Oberseite her kann nun im Nahtschatten fertiggenäht werden. Auf der Rückseite sind die Stoffstücke vom angeschnittenen Besatz abgedeckt. Ich habe dann knapp neben der Naht den Schlitz einfach freigeschnitten und von Hand etwas umnäht.

wr1

Zum Schluss noch eine andere Tragemöglichkeit mit grauem Pullover und Schal. Habe ich mit dem Rapport nicht richtig Glück gehabt? Die Farbanordnung hätte ja, je nachdem wieviel die vorige Kundin im Geschäft gewünscht hätte, auch anders ausfallen können.

Dieser Rock ist mein Oktober-Beitrag zum Jahres-Sew along bei Fräulein An. Das Thema lautet diesmal: „gut gewickelt“.

 

Außerdem zeigen wir Hobbyschneiderinnen unsere Werke gern beim MeMadeMittwoch. In dieser Woche sollen nähtechnische Details besondere Erwähnung finden.

Advertisements

7 Gedanken zu “Wollwickelrock

  1. PG 4. Oktober 2017 / 15:25

    Sehr schöner Rock, die Paspeln sehen nach viel Einsatz und Aufwand aus. Der Farbverlauf des Stoffes ist super! LG Patricia

    Gefällt 1 Person

  2. Sarah 4. Oktober 2017 / 20:46

    Oh den Rock finde ich richtig richtig richtig gut!!! Ws für ein toller stoff undschöne details… für mich schade, dass er selbst konstruiert ist, ich kann das leider nicht… Hut ab! Lg Sarah

    Gefällt mir

    • formspielerins werke 4. Oktober 2017 / 21:02

      So schwer ist das gar nicht mit dem Selbstkonstruieren. Du brauchst nur einen einfachen Bleistiftrock, der dir gut passt als Grundlage und gehst dann so vor wie beschrieben.

      Gefällt mir

  3. KAZE 6. Oktober 2017 / 9:58

    Ein sehr toll umgesetzter Wollstoff. Kompliment. Die llate jahreszeit kann kommen.
    VG karen

    Gefällt mir

  4. Makamo 11. Oktober 2017 / 18:03

    Der Rock ist farblich ja wie gemacht für die Oberteile.
    Gelungene Kombis!
    ….und sicher schön warm
    LG Uta

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s