Kurz und bündig

Hier habe ich den maritimen Lieblingshoodie mit dem Basic-Shirt aus meinen letzten Posts gekreuzt. Als logische Konsequenz kam ein Kurzarmpullover heraus. Vielleicht ist es auch ein großzügig geschnittener Pullunder? Wobei, ich habe die Vorstellung, ein Pullunder kann nur ohne Ärmel als solches bezeichnet werden.

Shirtmaritim

Der Schnitt entspricht dem des Basic-Shirts mit dem Unterschied, dass ich die Schulterlinie höher verlaufen lassen habe. Dadurch sind die Ärmel etwas weiter. Der Wintersweat ist ja auch dicker. Gut finde ich, dass die angeschnittenen Ärmel das Streumuster ohne Unterbrechung fortlaufen lassen. Wenn auf einer kleinen Fläche, wie es ein angesetzter Ärmel wäre, nur mehr Fragmente des Musters zu sehen sind, würde dies sicher unstimmig wirken.

Am Halsausschnitt ist ein Streifen durch Bündchen ersetzt. Auch am Saum ist Bündchen angesetzt und an insgesamter Länge habe ich etwas zugegeben.

So sieht die Innenseite aus, wenn der angeschnittene Besatz/Beleg zum Absteppen fertig gesteckt ist. Ihr erinnert euch sicher an die Sache mit dem Zipfel am Schnitt.

 

 

Wie macht ihr es denn mit dem Bündchenannähen? Ich mache es so, dass ich erst eine Seite annähe, dann die Nahtzugaben auseinanderbügele und anschließend das andere Ende des Bündchens nur an die Nahtzugabe des Oberstoffs nähe. So habe ich am Saum z.B. zwei Nahtzugaben, die nach oben schauen und eine, die nach unten schaut und sie damit aufgeteilt so gut es eben geht, damit es nicht so dick wird (wie rechts im Bild gezeigt).

Shirtmaritim2

Das war der kurze Lagebericht aus meinem Nähatelier. Was andere für sich nähen, schaue ich mir gern beim MeMadeMittwoch an!

4 Gedanken zu “Kurz und bündig

  1. Marion M. 23. März 2017 / 16:22

    Feällt mir gut diese zusammengemischte Variant, wenn ich auch nicht wirklich verstanden habe, wie du das gemcht hast. da reichen meine Klamottennähkenntnisse einfach noch nicht aus!
    Und ich nähe ein Bündchen immer in einem Rutsch an!

    Gruß Marion

    Liken

    • formspielerins werke 23. März 2017 / 16:34

      Freut mich, dass es gefällt. Wenn man einen Grundschnitt vor sich hat, wird man schon nachvollziehen können, was ich meine. Es ist überhaupt nicht schwer. Regina

      Liken

  2. Kleines Quota 25. März 2017 / 21:58

    Den angeschnittenen Besatz finde ich klasse!
    Bei den Bündchen nähe ich auch meistens in einem Rutsch und steppe gegebenenfalls noch ab. Bei einer Jacke war der Stoff aber sehr dick (und im Vorderteil aufgesetzte Taschen), daher habe ich auch erst eine Seite angenäht. Diese Nahtzugaben habe ich allerdings beide nach unten gebügelt und die zweite Seite des Bündchens eingeschlagen darüber angenäht. So sieht es von außen genauso aus wie die erste Version inkl. absteppen, von innen hat man aber eine saubere Verarbeitung. Man sollte sich aber schon beim Bündchenzuschnitt für die Variante entschieden haben, oder mit einem mindestens 1cm schmaleren Bündchen leben können. ( https://erschoepftesquota.files.wordpress.com/2016/04/sweatshirtm10.jpg )

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.