Cardigan

cardigan6Die Jacke in ihrer kurzen, kastigen Form ist aus einem vollsynthetischen Steppstoff mit viel Stand realisiert. Gleichzeitig ist viel Bewegungsfreiheit durch den hohen Stretchanteil gegeben.

Der Schnitt ist von einem halbweiten Jackengrundschnitt nach Müller&Sohn abgeleitet. Dieser musste natürlich erst angefertigt werden, mit Maßnehmen und allem Drum und Dran. Nun, da das mal gemacht ist, habe ich eine gute Grundlage auch für Weiteres.

 

cardigan7Für eine schöne Passform ist auch in der hinteren Mitte tailliert und der Rücken daher nicht im Stoffbruch zugeschnitten. Dort ist nach beiden Seiten abgesteppt, an den Teilungsnähten nur einfach auf den mittleren Teilen. Das Absteppen war direkt nötig, weil sich die Nähte nicht ausbügeln ließen. Der Steppstoff hat soviel Stand, dass tiefe Furchen geblieben wären, so aber habe ich eine ebene Fläche erreicht.

 

cardigan4

 

Was von vorn wie eine Schulterpasse aussieht, ist tatsächlich an den Rückenteilen mit angeschnitten. Zwischen Wiener Naht und Seitennaht ist vorn eine Tasche mitgefasst. Der Rundhalsausschnitt, die Armlöcher und die vordere Mitte sind mit Formband verstärkt. Der sichtbare Reißverschluß hat einen Untertritt.

 

Die zweiteiligen Ärmel sind im Bereich der Armkugel mit dünnem Bügelleinen verstärkt. Ich wollte sie nicht zu labbrig.  Eine schön gewölbte  Armkugel habe ich damit erreicht, hatte aber auch mehr Glück als Verstand bei der Aktion, denn die Ärmel waren so nur noch wenig einhaltbar. Sie hatten von der Konstruktion her glücklicherweise nicht so viel Einhalteweite und das Armloch hat sich noch ein wenig dehnen lassen, ohne dass man es sieht. Neben kleinen Schulterpolstern sind noch Streifen von Volumenvlies eingefügt.

 

Der Cardigan ist komplett gefüttert. Da der Futtersatin kaum knittert, hat es ihm nicht viel ausgemacht, gefühlte hundertmal gewendet zu werden bis alles richtig genäht war. Im Futter habe ich alle Abnäher weggelassen und eine Bewegungsfalte im Rücken hinzugefügt. Außerdem habe ich an Ärmeln und am Saum je einen Zentimeter Mehrlänge berücksichtigt. Ich glaube, so etwas mal irgendwo gesehen zu haben. Ärmel- und Saumkanten sind auch abgesteppt. Der Stoff würde sonst rund fallen.

An sich ließ sich der Stoff gut verarbeiten, nur sollte schon alles klappen, denn Trennen ist schwer möglich. Man verletzt allzu leicht die feinfaserige Oberfläche.

cardigan5

Man muss nicht unbedingt Prada bemühen, um eine Anregung fürs Styling zu bekommen.  Man kann es aber, denn die Macher eines Modelabel sehen vielleicht eher, woran wir achtlos vorbeigehen. Gerade im Herbst drängen sich Farben aus der Natur auf, die gern bei Prada verwendet werden. Ich denke da an diese Kollektion mit maritimen Bezug, aber eben in Hinsicht auf die rauhe, ungemütliche Seite des Meeres, nicht als Schönwetter-Wassersportparadies. In Rückbesinnung auf den Sew-along wusste ich nun endlich wie ich die Jacke am besten kombiniere, bei Fertigstellung  war ich noch zu sehr auf Sommerfarben fixiert. Das kühle Dunkelblau erschien irgendwie für alles zu dunkel, auch nicht mit Jeans kompatibel. Mit der grünlichgrauen, noch nicht ganz erbsensuppen-/resedafarbenen Hose (beachtenswert originelle Taschengestaltung übrigens) und dem rotbraunen Stehkragenshirt fühle ich mich jetzt ganz wohl. Beides sind Kaufteile. Ich assoziiere bei den Farben das Meer bei Nacht, Flechten und rostiges Fischereigeschirr…

Was der Herbst sonst noch so an Kleidungsideen hervorbringt, zeigt der MeMadeMittwoch!

10 Gedanken zu “Cardigan

  1. Christa 16. November 2016 / 16:40

    Der Schnitt ist dir sehr gut gelungen. Wow, mit eigener Schnitterstellung ist das ja sehr aufwändig. LG Christa

    Liken

    • formspielerins werke 17. November 2016 / 12:45

      Ja stimmt schon. Mir geht es auch mehr ums Lernen der Zusammenhänge, als dass ich jetzt unbedingt ein neues Kleidungsstück bräuchte. Viele Grüße Regina

      Liken

  2. Barbara 16. November 2016 / 17:11

    Das ist ja eine tolle Jacke ! Wie es aussieht , sitzt sie perfekt und figurbetont, und trotzdem kannst Du Dich darin gut bewegen. Da ist Dir wirklich ein Kunststück gelungen. Und ganz so düster und ungemütlich finde ich Deine Farben nicht, ich sehe da eher das milde Herbstlicht, in dem alle Farben etwas gedämpfter sind…
    LG Barbara

    Liken

  3. Siebensachen 16. November 2016 / 17:29

    Eine wunderbare Jacke, die dir sehr gut steht und wie immer perfekt verarbeitet und ausführlich erklärt. Ich finde, dass der Untertritt am Zipper der offen getragenen Jacke einen feinen Touch gibt. Nur mit deinem rein Synthetik-Stoff könnte ich mich nicht anfreunden ….
    LG
    Siebensachen

    Liken

    • formspielerins werke 17. November 2016 / 12:18

      Man trägt den Stoff ja nicht direkt auf der Haut. Das würde mir auch nicht gefallen. Die Eigenschaften haben mich bestochen: stabil aber elastisch. Und zuweilen möchte man ja auch, dass es mehr cool und nach Buissness aussieht. Vielen Dank für die netten Worte!

      Liken

  4. epilele 17. November 2016 / 0:16

    Toll, was Du da genäht hast und ich denke, Du wirst lange viel Freude an dieser Jacke haben. Sie ist Dir sehr gut gelungen.
    LG Epilele

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.