Schößchenbluse

bluse3Der Sommer hat in den letzten Tagen noch einmal alles gegeben, aber man ahnt schon den Herbst, wenn im Garten nur noch eine einzelne Hibiskusblüte blüht. Ein bisschen was vom Eindruck der vergangenen Blütenpracht werde ich mir erhalten mit der figurbetonten Bluse aus Kunstfaser. Ein grauer Faltenrock unterstützt die Farbigkeit vornehm aus dem Hintergrund.

bluse1

 

 

 

Die Anleitung für die Konstruktion des offenen Kragens am V-Ausschnitt ist aus dem Buch von T. Gilewska „Schnittkonstruktion in der Mode“. Offen nennt man den Kragen, weil die Enden nicht zur vorderen Mitte zusammenlaufen.

 

 

Für die Schößchenbluse bin ich so vorgegangen, dass ich den Grundschnitt mit eigenen Maßen, ebenfalls nach dem Buch von T. Gilewska, erst einmal zerschnitten habe, um die Taillenpasse zu erhalten. Im Vorderteil wird sie zur Mitte hin höher, im Rückenteil bleibt der Streifen gleich breit. Vorgesehene Abnäher werden schon gleich im Schnitt zusammengefügt. Damit die Passe eng anliegt, habe ich an der Seitennaht noch reduziert.

schoeschenbluse-vorn1

Die Schößchenteile und auch die oberen Teile wurden so erweitert, dass vorn und hinten jeweils vier Fältchen von ein Zentimeter Tiefe gelegt werden konnten. Sie sind ein kurzes Stück abgesteppt und öffnen sich erst dann.

schoeschenbluse-hinten1

In der Schemazeichnung sind alle Flächen, die wegfallen, hell dargestellt. Die dunkleren Bereiche sind Ergänzungen. Ärmel und Kragen fehlen dort noch, auch eine Erweiterung für die Knopfleiste muss man sich dazudenken.

manchetten1

Auch die langen Ärmel haben oberhalb der breiten Manchetten zwei kleine Falten. Einen Ärmelschlitz gibt es nicht. Ich trage die Manchetten auch mal umgeschlagen.

 

 

 

 

 

bluse2

Der Rock aus dünnem Flanell ist aus einem einfachen Grundschnitt entwickelt. Er hat hinten vier Abnäher. Nach Erprobung habe ich festgestellt, dass es nicht viel Sinn hat, hinten auch Falten anzulegen, sie werden ständig beim Sitzen zerknittert. Da genügend Weite vorhanden ist, ist ein Gehschlitz nicht nötig.

 

 

 

 

 

Im Vorderteil sind die vier Abnäher in die Falten integriert. Die parallelen Falten haben eine Tiefe von 2,5 Zentimeter und verlaufen wegen der Abnäher zum Bund hin etwas aufeinander zu. Bis 18 Zentimeter unter der Taille sind sie schmalkantig abgesteppt. Innen braucht es zur Stabilisierung eine schräge Befestigungsnaht. Der Rock hat einen schmalen Bund und wird in der hinteren Mitte mit Haken und Ösen sowie Reißverschluß geschlossen.

bluse4

Und so sieht die Kombination in seiner Gesamtheit vor noch grünem Blattwerk aus. Wir werden sehen, wie lange noch.

Der MeMadeMittwoch zeigt auch heute wieder die neuesten Kreationen. Ich bin gespannt!

 

Werbeanzeigen

6 Gedanken zu “Schößchenbluse

  1. Britte 21. September 2016 / 11:01

    Hallo,
    Sieht wirklich gut aus, deine Kombi. Aber auch ziemlich aufwendig.
    LG, Britte

    Liken

  2. Tanja 21. September 2016 / 11:58

    Ach toll, dass Du Dich so an das Buch herantraust. Das steht bei mir auch dekorativ im Regal und ab und zu blätter‘ ich ein wenig drin. Aber umgesetzt habe ich noch gar nichts. Oh doch- einmal einen Kragen, aber das war sehr einfach. Kompliment für Deine Bluse! LG, Tanja

    Liken

    • formspielerins werke 21. September 2016 / 14:03

      Danke sehr! Ich finde, es lohnt sich einen Grundschnitt zu erstellen. Man kann dann auch irgendwann eigene ideen verwirklichen. Im Buch sind ja auch schon einige Abwandlungen gezeigt. Regina

      Liken

  3. Barbara 21. September 2016 / 20:31

    Deine Kombi finde ich sehr, sehr schön! Besonders die Bluse gefällt mir gut. Du hast das Oberteil über der Taillenpasse erweitert, hast Du es da in Falten gelegt oder eingekraust? Das Kleid, das ich heute zeige, hat durchaus Ähnlichkeiten von der Schnittführung im Oberteil. Auch mein Kleid hat eine Passe, in der der untere Taillenabnäherinhalt aufgeht. Darüber sind Falten, die jedoch bei meinem Schnitt vermutlich durch Aufspreizungen bis zum Ausschnitt konstruiert sind. Ich glaube, Du hast die bessere Lösung mit Deinen Erweiterungen entlang der ursprüngichen Abnäherlinien!
    LG Barbara

    Liken

    • formspielerins werke 22. September 2016 / 10:14

      Danke schön! Die oberen Schnittteile sind in Falten gelegt. Im ersten Bild und in dem mit der Manchette sieht man vielleicht, dass die zwei kleinen Falten etwa rechtwinklig zur Schrägung der Passe verlaufen.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.